Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

 

1.  Zugriffsrechte (Access Rights): Wer soll die genannten Daten auffinden und nutzen können?

Sollen die Daten Open Access veröffentlicht werden und für alle zugreifbar sein, sollen sie nur innerhalb der ETH Zürich nutzbar sein oder möchten Sie den Zugriff auf bestimmte Personen beschränken?

 

2. Wer darf über die Daten im ETH Data Archive verfügen?

Welche Personen sollen berechtigt sein, Entscheidungen im Zusammenhang mit den archivierten Daten zu treffen (z.B. über Zugriffsrechte, Änderungen an den Metadaten, Erhaltungsmassnahmen)?

Empfehlung: Für Daten einer Gruppe sollten mindestens zwei Personen entscheidungsberechtigt sein.

 
3. Was gibt es im Speziellen zu beachten (z.B. juristische Besonderheiten bei heiklen Daten oder ethisches bei personenbezogenen Daten)?

Sind personenbezogene Daten enthalten oder andere Daten, die dem Bundesgesetz über den Datenschutz (DSG) unterliegen? Müssen bestimmte Daten vor einer Veröffentlichung anonymisiert werden? Im Fall von Auftragsforschung: Erlaubt Ihr Vertrag mit dem Auftraggeber eine Veröffentlichung der Daten?

 
4. Mit welchen Angaben sollen Dritte Ihre Daten online auffinden können? Gibt es bei Ihnen bereits aussagekräftige Titel in elektronischer Form zu den Objekten oder andere Identifikatoren, Angaben zu Datenproduzenten oder Autoren, inhaltliche Schlagworte o. ä.?

 

5. Wie sind die Daten bei Ihnen dokumentiert?

Können die beschreibenden Stichworte (Metadaten) bereits aus Ihrer Dokumentation entnommen werden?

 

6. Welche Kontextinformationen müssen mit den Daten gespeichert werden, damit sie später wieder genutzt werden können?

 

7. Wie gross ist jeweils das kleinste und das grösste File (Einzelfiles oder ZIP container o. ä.), auf das zugegriffen werden soll?

 

8. Aufbewahrungsfrist (Retention Policy): Wie lange sollen Ihre Daten aufbewahrt werden?

10 Jahre, 20 Jahre, unbegrenzt? Bei weniger als 10 Jahren: Kein Anwendungsfall für ETH Data Archive: Unsere Dienstleistung kommt vor allem ab Aufbewahrungsdauern von zehn Jahren zum Tragen: In diesem Zeitraum treten grössere Technologiewechsel auf, die auch die Lesbarkeit von Dateiformaten beeinträchtigen können. Für eine Aufbewahrung von lediglich fünf Jahren sollte sich eine unkomplizierte Lösung mit den Informatikdiensten der ETH Zürich finden lassen.

 

9. Sperrfristen (Embargos): Wann sollen die Daten anderen Personen zugänglich gemacht werden?

Sofort, nach XX Jahren oder nie?

 

10. Wie häufig wird nach Ihrer Einschätzung auf Ihre Daten im ETH Data Archive zugegriffen werden?

• Nicht bzw. nur im Notfall

• selten (einzelne Zugriffe in einem Jahr)

• regelmässig (mehrere Zugriffe pro Monat)

• häufig (mehrmals wöchentlich / täglich)

 

11. Spezifische Fragen, wenn der Docuteam Packer zum Einsatz kommt:

  • Wer darf über die Daten verfügen, bevor sie ins ETH Data Archive gelangen?
  • Wer darf auf die Daten zugreifen, bevor sie ins ETH Data Archive gelangen?
  • No labels