• Die Research Collection ist das Institutional Repository der ETH Zürich und ein kostenloser Service für ETH-Angehörige.
  • Es orientiert sich an den FAIR Data Principles gemäss den Richtlinien des SNF.
  • Das Repository wird von renommierten wissenschaftlichen Zeitschriften für die Veröffentlichung von Supplementary Material akzeptiert.
  • Es unterstützt die Verlinkung der Daten mit anderen Publikationen in der Research Collection (Journal Articles, Conference Papers,...).
  • Es unterstützt Web-Upload, DOI-Reservierung und -Registrierung, ORCID iDs und Export nach OpenAire.
  • Die Einträge werden im ETH Data Archive langzeitarchiviert (mit Ausnahme von Daten, die via libdrive abgelegt werden).
  • Alle Arten von Forschungsdaten können in der Research Collection veröffentlicht werden (unter Berücksichtigung etwaiger ethischer und rechtlicher Einschränkungen).

  • Die Research Collection bietet die folgenden Publikationstypen für Forschungsdaten an: Data Collection, Dataset, Image, Model, Software, Sound, Video und Other Research Data.

  • Wir raten davon ab, Dateien, die größer als 10 GB sind, in die Research Collection hochzuladen. Einträge sollte eine Gesamtgrösse von 50 GB nicht überschreiten. Mehrere Einträge können mit einer übergeordneten Data Collection verknüpft werden. Für die Veröffentlichung grösserer Datenmengen steht der Service libdrive zur Verfügung. 

Forschungsdaten für die Veröffentlichung vorbereiten



Kontakte: 

  • Wir empfehlen die Verwendung einer Creative-Commons-Lizenz. Mit diesen Lizenzen können Autoren/Datenproduzenten festlegen, welche Arten der Weiterverwendung ihrer Werke zulässig sind. Daten, die ohne Lizenz veröffentlicht werden, können nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urheberrechtsinhabers oder auf der Grundlage einer Ausnahmeregelung im nationalen Urheberrecht weiterverwendet werden. Werke, die mit einer CC-Lizenz veröffentlicht wurden, können wie in der Lizenz angegeben weiterverwendet werden.

  • Hilfe bei der Auswahl einer Creative-Commons-Lizenz finden Sie auf der Seite Creative-Commons-Lizenzen

  • Creative-Commons-Lizenzen eignen sich nicht für Software und Open-Source-Lizenzen sind für Forschungsdaten ungeeignet. Zur Lizenzierung von Software siehe "Software und Programmcode/Skripte lizenzieren".

  • Fügen Sie eine README-Datei ein, um Ihre Daten zu dokumentieren. Eine Anleitung finden Sie hier: Anleitung zum Erstellen von «Readme»-Dateien (Englisch)
  • Verwenden Sie aussagekräftige Datei- und Ordnernamen
  • Fügen Sie Metadaten ein
  • Verknüpfen Sie Ihr Objekt mit einem Artikel oder einer anderen Veröffentlichung (Beispiel)
    Example of linked item
  • Entfernen Sie temporäre und Backupdateien

  • Entfernen Sie doppelt vorhandenen Dateien

  • Entfernen Sie persönliche Informationen

  • Benennen Sie Datei und Ordnern um, wo dies sinnvoll ist (aussagekräftige Bezeichnungen)

  • Vermeiden Sie übermässig lange Ordner- und Dateinamen. Gesamtpfadlängen von mehr als 200 Zeichen (Dateien und Ordner zusammen) können bei Windows-Benutzern zu Problemen führen.

  • Entfernen Sie Dateien und Software von Drittanbietern, für die Sie keine Berechtigung haben

  • Prüfen Sie Ihre Datei auf fest kodierte Dateipfade, symbolische Links und Verweise

  • Ihr Manuskript sollte nicht als Teil Ihrer Daten publiziert werden: Publishers PDFs, Preprints und Postprints (Author's Accepted Manuscripts) sollten als separate Einträge veröffentlicht werden. Siehe Zweitveröffentlichung

  • Überprüfen Sie Rechtschreibung und Grammatik Ihrer Textdateien

  • Die Dateierweiterungen sollten mit den Dateiformaten übereinstimmen

  • Vermeiden Sie Sonderzeichen in den Namen von Dateien und Ordnern. Diese Zeichen erschweren die Kompatibilität, da sie je nach Betriebssystem zu unerwünschten Effekten führen
    • Problematische Zeichen sind:
      • \ / ? : * " > < | : # % " { } | ^ [ ] ` ~ sowie Leerzeichen
      • Nicht-ASCII-Zeichen wie z.B. ¢ ™ ® , Umlaute (ä ö ü), diakritische Zeichen wie à é ô usw.
    • Erlaubt sind folgende ASCII-Zeichen:
      • ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZabcdefghijklmnopqrstuvwxyz0123456789
    • Zudem sind uns bei folgenden Zeichen bis jetzt keine Probleme bekannt:
      • ! $ & ' ( ) + , - . ; = @ _ 
  • Wählen Sie offene, gut dokumentierte Standards aus Ihrem Forschungsbereich
  • Für die Langzeitarchivierung (> 15 Jahre) sollten nur Formate aus unserer Liste der empfohlenen Dateiformate verwendet werden. Andere Formate sollten konvertiert werden. Konsultieren Sie unsere Liste der Archivtauglichen Dateiformate
  • Bei der Verwendung nicht empfohlener Formate, kann die langfristige Lesbarkeit nicht garantiert werden.
  • Laden Sie einzelne Dateien direkt hoch
  • Packen Sie Dateisammlungen mit einer großen Anzahl von Dateien oder Unterordnern in einen Container
    • Erzeugen Sie Archive (Container Dateien) ausschliesslich mit der Endung .zip oder .tar (kein .7z, tar.gz, .rar usw.).
    • Verwenden Sie innerhalb ihrer .zip oder .tar Datei keine weiteren Archiv-Dateien
    • Erstellen Sie Container bitte ohne Komprimierung (also Kompressionsstärke “speichern” auswählen)
    • Verwenden Sie keine Verschlüsselung oder Passwortschutz
  • Grosse Datensätze können zu Problemen beim Hoch- und Herunterladen Ihres Datensatzes führen. Begrenzen Sie einzelne Dateien auf ca. 10 GB bei einem Limit von 50 GB pro Eintrag.
    • Bitte teilen Sie größere Ordnerstrukturen manuell in sinnvolle Untereinheiten auf und verpacken Sie diese separat.  
    • Bitte benutzen Sie für die Aufteilung nicht die automatisch Split-Funktion in Software
    • Für die Veröffentlichung von Datenmengen ab 50 GB steht der Service libdrive zur Verfügung. 

Windows

Windows-Nutzer sollten ZIP-Archive generieren (indem sie im Tool 7-Zip das Archivformat “zip” auswählen).

Dazu Files und Ordner selektieren, mit Rechts-Click «7-Zip» auswählen. Mit der Selektion von «Zu einem Archiv hinzufügen …» gelangen Sie zum Dialog im Bild unten. Zuoberst im weissen Feld können Sie den Namen des Archivfiles eingeben. Benutzen Sie für das Archivformat die Option «zip» und für die Kompressionsstärke die Option «Speichern».

Macintosh

In einer Mac-Umgebung sollte das Tar-Format gewählt werden.

Tar Container können entweder mit dem Befehl „tar“ auf der Kommandozeile (tar -cvf <archive_name.tar> <folder_to_tar>) oder mit dem Programm Keka erzeugt werden. Letztere Methode besteht aus folgenden Schritten: Starten Sie das Programms Keka, unter «Preferences» selektieren Sie «Compression». Dort wählen Sie das Default Format «TAR» (wie im Bild unten). Danach ziehen Sie den zu verpackenden Ordner auf das Keka-Icon. Sie können nun den Namen des Archivfiles angeben um es von Keka erzeugen zu lassen. Sie sollten zusätzlich die Option "Exclude Mac resource forks (e.g. .DS_Store)" auswählen. Damit verhindern sie, das macOS-spezifische, versteckte Dateien in ihrem Container gepackt werden. 

Daten in die Research Collection hochladen




  • Wenn Sie einen DOI reservieren möchten, bevor Sie Ihre Daten hochladen, folgen Sie den Anweisungen unter DOI-Vorbezug
  • Die Research Collection bietet verschiedene Zugriffsrechte für Forschungsdaten an: Open Access, Closed Access, Embargoed Access, ETHZ users only, Nur ausgewählte Benutzer und Closed Access. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Zugriffsrechte
  • Nachdem Sie die Bearbeitung abgeschlossen haben, befindet sich Ihr Eintrag noch in einem Überprüfungsstatus: Die Metadaten sind sichtbar, aber die Dateien sind noch nicht zugänglich.
  • Innerhalb weniger Arbeitstage werden die Daten von unserem Team überprüft.
    • Wir überprüfen und ergänzen die Metadaten der Einträge
    • Wir identifizieren die verwendeten Formate und ergänzen sie in den Metadaten.
    • Wir informieren die Nutzer über Probleme mit der Langzeitaufbewahrung (abhängig von der gewählten Aufbewahrungsfrist)
    • Wir führen eine kursorische Prüfung auf offensichtliche rechtliche Probleme (urheberrechtlich geschütztes Material, Softwarelizenzen) durch → Bitte beachten Sie jedoch, dass die Verantwortung für die Einhaltung der Nutzungsbedingungen und rechtlichen Vorgaben bei der einreichenden Person liegt.
    • Es findet keine inhaltliche Prüfung statt
    • Nach der Prüfung werden Sie über die endgültige Freigabe Ihres Eintrags informiert
    • Der DOI wird über Nacht registriert


  • Forschungsergebnisse aus Kooperationsprojekten können in der Research Collection unabhängig vom Entstehungsort hinterlegt werden, sofern eine ETH-Gruppe oder ein Institut die Verantwortung für die Einholung der Publikationsrechte bei den Datenproduzenten übernimmt.
  • Bitte beachten Sie beim Hochladen der Daten folgende Punkte:
    • Feld Organisational Unit: Bei Daten, die nicht an der ETH entstanden sind, muss die Organisationseinheit der ETH-Gruppe oder des ETH-Instituts angegeben werden, das an der Kooperation beteiligt war.
    • Feld ETH Publication: Daten, die nicht an der ETH Zürich entstanden sind, müssen mit einem "Nein" gekennzeichnet werden.
    • Feld Project/Grant: Bitte wählen Sie die ID/den Namen des Kooperationsprojektes/des Grants, um unnötige Rückfragen unserer Mitarbeiter nach der Herkunft der Daten zu vermeiden.
  • Die ETH-Bibliothek leitet Zugriffsanfragen an den Rechteinhaber eines Datensatzes weiter - auch wenn dieser nicht mehr an der ETH Zürich tätig ist - unter der Voraussetzung, dass der Rechteinhaber über ein aktuelles ORCID-Profil verfügt und seine ORCID iD dem entsprechenden Autorendatensatz in der Research Collection zugewiesen wurde.
  • Gemäss den Forschungsdatenrichtlinien der ETH Zürich ist die Leitung der Forschungsgruppe dafür verantwortlich, Entscheidungen bezüglich Zugriffsrechte für unveröffentlichte Daten sowie für Gruppenmitglieder, die die ETH Zürich verlassen haben, zu treffen (Art. 8). Die ETH-Bibliothek leitet deshalb Zugriffsanfragen auf Datensätze, bei denen die rechteinhabende Person kein aktuelles ORCID-Profil hat und/oder auf Anfragen nicht reagiert, an die ehemalige Forschungsgruppenleitung weiter.

  • Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, jemandem in Ihrer Gruppe die Aufgabe eines "Data Steward" zu übertragen. Diese Person kann Zugriffsanfragen für Daten genehmigen (auch wenn der Datenproduzent die Gruppe bereits verlassen hat) und noch nicht veröffentlichte Daten bearbeiten. Wenn Sie einen Datenverantwortlichen für Ihre Gruppe bestimmen möchten, wenden Sie sich bitte an research-collection@library.ethz.ch.

Wenn Sie openBIS für die Verwaltung Ihrer Forschungsdaten nutzen, können Sie Daten direkt aus openBIS zur Publikation in die Research Collection exportieren. Weitere Informationen dazu finden Sie in der openBIS Dokumentation.


  • No labels